Himmelfahrt

Begriffsklärung

Zuerst ist einmal zu klären, ob es um eine Himmelsreise oder um eine Himmelfahrt geht. In manchen Ländern und Regionen (Schweiz und in Liechtenstein) wird der Feiertag auch mit Christi Auffahrt bezeichnet.

In alten Schriften ist auch der Begriff “Entrückung” gängig.

– Eine Himmelsreise bezeichnet eine Reise an einen Ort außerhalb des eigenen Körpers, wobei der “Geist” wieder in den Körper zurückkehrt

– Die Himmelfahrt meint eine Auffahrt in den Himmel, ohne das der Körper auf der Erde verbleibt.

Berichte

– Bereits von den Schamanen gab und gibt es Berichte zu entsprechenden Himmelsreisen, sowie von schamanischen Begleitern oder Meditierenden.

– Zu alttestamentlichen Zeiten gab es Himmelfahren. Diese sind in der Bibel belegt.

– Daneben sind auch Überlieferungen der Ägypter, wobei eine Himmelfahrt den Pharaonen vorbehalten war.

– Im späteren gibt es Berichte von den Himmelsreisen des Propheten Mohammed.


Ägypten

Mehr als 2.000 Jahre vor unserer Zeitrechnung waren schon Himmelfahrten bekannt: Mit dem Tode eines Pharao begann dessen Himmelsreise und damit seine Unsterblichkeit. Die Ägypter glaubten seinerzeit, dass Leben aus dem Tode geboren wird.

Damit der Sonnengott “Re” die Pharaonen aufnehmen konnte, wurden diese mumifiziert. Sie konnten dann am Sternenhimmel untergehen und im Lichtland wieder aufgehen.

Altes Testament

Dem biblische Bericht zufolge fuhr der Prophet Elias in einem feurigen Wagen zum Himmel auf (2. Könige 2,11).

Daneben beschreibt das Alte Testament auch die Himmelsreise des Henoch im Buch Genesis (5,24).

Am gesetzlichen Feiertag jedoch wird der Himmelfahrt Jesu Christi gedacht, der nach christlichem Glauben zu seinem Vater in den Himmel zurückkehrte.

Gefeiert wird Christi Himmelfahrt immer 39 Tage nach Ostersonntag, also am 40. Tag. Weshalb es kein fixer Feiertag sondern ein jährlich immer anderer Tag ist. So wird dieser Tag zu unterschiedlichen Zeiten gefeiert; mal in der 19. Kalenderwoche, mal in der 20, 21, oder 22 Kalenderwoche.

Neuere Zeit

In Sure 17,1 des Koran ist beschrieben, dass der Prophet Mohammed als Stifter des Islam in den Himmel aufstieg. Er soll dabei von der „heiligen Kultstätte“ in Mekka nach  Jerusalem transferiert sein, stieg von dort auf und kehrte wieder auf die Erde zurück. Mohammed war gemäß Überlieferung lediglich durch einen Schleier von Gott getrennt. Aus der Reise ergaben sich daraus 5 rituelle Gebete.



Namenstage und Feiertage

Immer wieder einmal stolpert der eine oder andere über so manchen Tag, der mit einem schlauen Begriff benannt ist oder als Feiertag ausgewiesen wurde.

Mir hat das schon geholfen, als ein Tag als Museumtag deklariert war und ich Eintrittskosten sparen konnte. Der Rabatt wurde nämlich nur gewährt, wenn dies an der Kasse explizit nachgefragt wurde.

Allerdings werde ich hier nicht behaupten, dass meine privat gepflegte Tabelle fehlerfrei ist, Rabatte ermöglichen könnte oder mit Gewähr veröffentlicht ist.

Sie kann allenfalls Indizien liefern.

In diese Tabelle pflege ich einiges ein. Und schon kommen wir zu Besonderheiten. Wie ist zu verfahren, wenn ein Feiertag nicht auf ein Datum fixiert ist? Dann kann ich ja allenfalls einen Bereich angeben. Aber hilft uns das?

Ich meine ja. Zumindest ist man dann vorgewarnt und kann auf den Link klicken, um mehr zu erfahren, beispielsweise warum ein Tag als Feiertag ausgewiesen ist.

Dies wiederum führt aber zum Problem, dass manche Spalten sehr voll werden, Bereichsangaben überschneiden sich mit Fix-Daten. Und schon ist die Unübersichtlichkeit groß.

Jetzt könnte ich die Daten farbig markiern.

Grün = fixes Datum, z.B. Weihnachten

Rot = Beispieldatum, das für das laufende Jahr explizit nachgeschaut werden muss.

Damit müsste man sich wieder eine Farbe merken. Viel einfacher ist es derlei Feiertage forlgendermaßen zu kennzeichnen: <–Himmelfahrt–>

Wenn ihr Datumangaben kennt und eine Erklärung dazu abgeben mögt, tut dieses über die Kommentarfunktion oder per Mail. Ich sehe zu, Daten weiter einzupflegen.

Die kleine Übersicht:

In dieser Jahrestabelle könnt ihr nach Angaben zu den Einzelnen Tagen suchen oder blättern, die Anzahl der Spalten ändern und scrollen. Natürlich könnt ihr auch auf so manchen Link klicken. Und wenn ihr euch fragt, ob ihr die Tabelle auch herunterladen könnte… Könnt ihr.

Jahreskalender Stefan Wichmann.csv

Jahreskalender Stefan Wichmann. Ohne Gewähr.
Impressum Datenschutzerklärung
DatumJanuarFebruarMärzAprilMaiJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovemberDezember
1NeujahrMariä LichtmessGründonnerstagerste Maifeiertag / Tag der ArbeitBundesfeiertagAllerheiligenReligiöser Feiertag
2BerchtoldstagKarfreitagAllerseelen
3KarsamstagFronleichnamTag der dt. EinheitNICHT VERGESSEN!
4Ostersonntag
5OstermontagTag der Umwelt<-- 2. Advent -->
6Heilige Drei KönigeNikolaus
7
8Internationaler FrauentagFriedensfestMariä GeburtMariä Empfängnis
9Europatag
Muttertag
10
11Weißer Sonntag
12<-- 3. Advent -->
13Christi Himmelfahrt
14Valentins-tagVolkstrauertag
15Rosen-montagMariä Himmelfahrt
16Fastnacht
17Ascher-mittwochKirchweihfestBußtag und Bet-Tag
18
19Josephstag<-- 4. Advent -->
20Frühlings-anfangWeltkindertag
21SommeranfangTotensonntagWinteranfang
22Herbstanfang
23<-- Pfingsstonntag -->
24<-- Pfingstmontag -->JohannistagWeihnacht Heilige Abend
251. Weihnachtstag
26Nationalfeiertag2. Weihnachtstag
27Tag d. Gedenkens an d. Opfer d. National-sozialismusSiebenschläfer
28Palmsonntag<-- 1. Advent -->
Anfang Sommerzeit
29Peter und Paul
30
31ReformationstagSilvester
Werbung Bücher von mirAnders als gedacht: auf dem Weg ins Paradies, Stefan Wichmann, ASIN: B07KV4LGDN, ISBN-13: 978-3746784304
Werbung Bücher zum ThemaLink
Jerobeam: Autor Stefan Wichmann, ISBN-13: 978-3868503104, ASIN: B07KVQVVDZ
Verlagslink: "Anders als gedacht: Auf dem Weg ins Paradies" von Stefan Wichmann, ISBN-13: 978-3746784304
Impressum
Datenschutzerklärungjahreskalender.stefan-wichmann.de

Da der ursprünglich angedachte Jahreskalender auf einem Smartphone über ein Plugin eher unhandlich war, führe ich die folgende Tabelle weiter:

Excel-Tabelle für den PC:   jahreskalender.stefan-wichmann.de

 Hier als HTML-Export fürs Smartphone: Jahreskalender-Smartphoneversion

Paradies

Randy Alcorn schreibt: “Die Anthropologie bestätigt, dass jede Kultur einen von Gott geschenkten, angeborenen Sinn für das Ewige hat.”

(Randy Alcorn, 2010, S.12, beruft sich dabei auf Don Richardson, Ewigkeit in ihren Herzen, 1983, VLM-Verlag) 

Müssten wir uns als Gläubige nicht mit dem Paradies befassen, so wie wir uns auch mit einer Urlaubsreise beschäftigen und überlegen, wie es im Urlaub sein wird?

Was brauchen wir für Unterlagen, Pässe, Kleidung? Was wollen wir im Urlaub unternehmen? Wie wird es am Urlaubsort sein?

Aber zurück zum Paradies. Wie stellt ihr euch das Paradies denn eigentlich vor?

So wie in der Bibel beschrieben als Land in dem Milch und Honig fließen?

Haben wir das nicht schon in vielen Ländern?

Heutzutage ruft man in einem Laden an und erhält die Lieferung. Nicht nur Milch und Honig. Also leben wir schon im Paradies oder ist dies mit der Milch nur sinnbildlich gemeint?

Braucht es Milch und Honig nach dem Tode überhaupt noch? Ist der Leib nicht verklärt?

Ist es so, wie Hape Kerkeling in seinem Buch schreibt, dass der Körper als “Energiekugel” weiter existiert?

(Werbung, auch wenn ich ja eigentlich jetzt keine Werbung machen möchte, aber die Quelle wollte ich schon benennen: Buch Hape Kerkeling, “Der Junge muss an die frische Luft”, Auflage: 1, Deutschland, 2016 oder auch untenstehend angegeben Randy Alcorn: “Der Himmel”, Auflage: 6, Deutschland, ISBN: 978-3-7751-4407-0, 2010, Seite 49)

Oder ist es so, wie Randy Alcorn in seinem Buch schreibt, dass der Körper für die Erde geschaffen ist und es “lediglich” eine neue Erde und einen neuen Himmel geben wird?

Verrotten wir lediglich in der Erde oder kommen wir alle nach dem Tode in einen Zwischenhimmel und dann selektiert in Himmel oder Hölle?

Und wie ist es mit dem Bewusstsein? Schlafen wir oder sind wir bei Sinnen?

Was hat es dann aber mit Nahtoterfahrungen auf sich?

Wie schaut es denn eigentlich in der Hölle aus, wie im Zwischenhimmel und wie im Paradies?

 

Also, wie stellt ihr euch das Paradies vor?

Ich verzweige hier mal zumindest einige Vorstellungen, zu denen ich recherchiert habe, bzw weiterhin recherchiere:

Ureinwohner und das Paradies

Christen und das Paradies

Muslime und das Paradies

Juden und das Paradies

Die Kommentarfunktion ist unten freigeschaltet!

 

Orthodoxe

Orthodoxe gelten als (Bewahrer*innen altkirchlicher Strukturen.

Dies gilt in verschiedenen Religionen, also bei den

Juden

Christen

usw.

Werbung – Autor Ulrich Sander

Der Autor Ulrich Sander übte verschiedenste Berufe aus, wollte eigentlich Grafiker werden, weil er so schön zeichnen kann und wurde erst einmal Schriftsetzer.

Frühzeitig veröffentlichte er in der Schülerzeitung und schreibt mittlerweile nicht nur Texte, sondern veröffentlicht Bücher im Fantasybereich.

Ja, die Fantasy hat es ihm angetan, sodass er es vermag mystische Gestalten zu lebendig werden zu lassen oder zu “Nomen” zu schrumpfen.

Der Ursprung zu seinen Reisen in andere Welten war eigentlich ein Reisetagebuch, dass er überarbeitete, dann als Geschenk aufbereitete und ausfeilte, um es schließlich als Buch zu veröffentlichen.

Aus dem Bauch heraus hält er auch schon mal eine “Lesung” auf offener Straße, viel eher (und vor Coronazeiten) in einem vernünftigen Lokal und freut sich auf das Ende der Pandemiezeit, um wieder entsprechend tätig zu werden.

Derzeit arbeitet er gemeinsam mit Stefan Wichmann an einem Roman, der 2021 erscheinen wird, so denn “Corona” keinen Strich durch die Rechnung macht.

Insbesondere hat es ihm derzeit die Steampunkwelt angetan. Er berichtet aber auch gerne einmal von Reisen in andere Welten und beschreibt seine Abenteuer. Hier bleibt er jedoch eher auf dem Boden der Tatsachen, hebt nicht ab in den Weltraum, sondern eher in luftige Höhen und lässt sich mit seinem Luftschiff in Parallelwelten treiben.

Da er Grafiken liebt und es vermag Fotos zu schießen, die er auch in Portalen veröffentlicht und zudem mit der Computerei bewandert ist, erstellt er auch schon mal ein Video oder arbeitet an eigenen Covern.

Auf seiner Website stellt er sich selbst vor, berichtet von seinen Werken und über Themen, die ihn derzeit beschäftigen, beispielsweise künstlicher Intelligenz.

So ihm genügend Zeit bleibt, hegt er neben seiner Website seinen Garten oder reist für neue Abenteuer durch deutsche Lande.

Der Autor Ulrich Sander betreibt seine Website unter der Adresse: https://meinfantasybuch.de/

 

Interreligiöser Austausch

Eigentlich schreibe ich ja Bücher zu diversen Themen. Mein derzeitiges Projekt “Interreligiöser Austausch” ist ein Versuch Beiträge übergreifend zu finden und zu veröffentlichen.

Die Überschrift ist schnell geschrieben, doch wie kommt so ein Austausch zustande?

In Zeiten, in denen das Internet eine einfache Möglichkeit bietet sich auszutauschen, müssen sich Beitragende und Websitenbetreiber ja lediglich “finden”.

Ich versuche es mit Präsenz in Social Media Netzwerken, durch Anschreiben von ähnlich gelagerten Websiten (eher im Hobbybereich, um Beiträge von der “Basis” zu bekommen und keine Agentur-gefeilten Beiträge) und durch Ansprechen anderer Autoren. Weil, ja weil ich zu denen ja auch einen Kontakt habe und mich austausche, bzw. mit anderen Autoren auch mal gemeinsam ein Buch schreibe, z.B. mit

(jetzt muss ich bestimmt wieder Werbung davor schreiben, also Achtung Werbung🙂 Ulrich Sander.

Aber das ist eine andere Geschichte.

Wie schaut nun solch eine Anfrage meinerseits aus?

Nun, ich falle gerne mal mit der Tür ins Haus, also schreibe ich im Betreff gleich was ich will:

“Anfrage zur Verlinkung auf deine Seite und Beiträge ggf. für ein Buch”

Hallo,

sicher wundert es dich, wenn ich dich einfach mal so anschreibe, dazu noch duze und gleich im Betreff mein Ansinnen benennen.

Nun, ich komme gern schnell auf den Punkt, habe nach Studium deiner Website den Eindruck Duzen und Anfrage wäre für dich ok und probiere es einfach einmal.

Wer bin ich?

Mein Name ist Stefan Wichmann und veröffentliche (nebenberuflich) Bücher, siehe

(Achtung: Werbung🙂 https://stefan-wichmann.de/buch

(Das Hauptansinnen meiner Mail dürfte die Reputation sein, aber da ich Werbung ja nicht versenden darf, lasse ich in einer Mail den Link wohl aus rechtlichen Gründen eher weg… Komische rechtliche Vorgaben… Aber da wir gerade beim Thema sind: Wenn euch etwas rechtlich Bedenksames auffällt, gebt mir Bescheid statt gleich eine Abmahnung zu senden …)

Für mein derzeitiges Buchprojekt möchte ich auf meinem Blog unter anderem Erfahrungsberichte vom Glauben sammeln. Nicht nur dem ökumenischen Gedanken nach sondern interreligiös. Interessant wäre z.B. auch, wie ihr euch das “Paradies” vorstellt.

Ggf. veröffentliche ich auch ein Buch zum Gesamtkomplex, wobei ich keine Zahlungen für Beiträge leiste. (Ich bin Selfpublisher, habe also keinen Verlag im Rücken.)

Aber es geht ja auch um die Sache, um den Austausch, um gegenseitiges Verstehen!

Seht es als »Hobbyprojekt« oder öffentlichen Austausch.

Nun zurück zur Website anderer Autoren. Ich würde gerne auf diese verlinken würde mich über einen Link von dir auf meine Website freuen: religion.Stefan-Wichmann.de

Viele Grüße

Aber: Ihr braucht nicht auf eine solche Anfrage meinerseits warten! Ich könnt ich so auf meine Seite verlinken und wenn ihr mir Bescheid gebt ( Autor at Stefan-Wichmann.de ), bzw. im Kommentar einen Eintrag hinterlasst, habe ich auch die Chance zu Euch zu verlinken.

Die Links führe ich dann als Blogeintrag auf unter der Kategorie “Links”

 

 

Werbung – Autor-Stefan – Buch: Jerobeam

Der biblischen Gestalt Jerobeam wird prophezeit, dass er König

sein wird. Voller Angst vor dem Herrscher flieht er.

Doch gottesfürchtig wartet er auf seine Zeit …

Ja, ich schreibe nicht nur Rezensionen, ich schreibe auch selbst!

Hier die Geschichte zu Jerobeam, einem historischen Roman mit Bezug zur Bibel, Autor-Stefan-Wichmann

 

Es erschien als Printbuch mit 204 Normseiten aber auch als eBook, wobei sich beide Versionen folgendermaßen unterscheiden:

Das eBook kommt ohne Material für den Unterricht und ohne Lösungsvorschlägen daher, dafür aber mit Hinweisen und Kennzeichnungen / um es auch als Beispiel eines kurzen Theaterstückes umsetzen zu können.

Aber zurück zum Inhalt meines Buch über die historische Gestalt »Jerobeam«:

Der gläubige Jerobeam I wird vom Propheten Ahija zum neuen König bestimmt. Voller Angst vor dem herrschenden König flüchtet er. Seine Frau unternimmt alles, um ihn zur Rückkehr zu zwingen und gibt erst auf, als er in dem fremden Land endlich einen guten Posten innehat.

Ausgerechnet jetzt wird er an seinem Zufluchtsort entdeckt. Sein Gewissen und sein Glaube plagen ihn: Soll er zurückkehren und die Verheißung erfüllen?

Er kehrt zurück, um die Verheißung zu erfüllen, König über Nord- und Südisrael zu werden. Doch was dann geschieht, hätte er nie für möglich gehalten. Er zieht sich nicht nur die Wut des Königserben zu …

Dieses Geschehen ist nach der Bibel recherchiert und mit geschichtlichen Daten versehen zu einer interessanten Geschichte ausgearbeitet. Bis in unsere Zeit gilt Jerobeam als der König, der das Volk Israels zur Mehrgötterei führte.

ISBN: 978-3-86850-309-8 – Jerobeam (eBook): Link zum Bestellen bei Amazon: Jerobeam eBook

ISBN: 978-3-86850-310-4 – Jerobeam, (Printbuch) Verlag: tredition.de – Link zum Bestellen beim Verlag: Jerobeam Printbuch

Weiterführendes: Warum nun Werbung für dieses Buch?

Mein derzeitiges Projekt (2021) beschäftigt sich mit dem Thema interreligiöser Austausch, sodass ich dazu einen Blog aufgesetzt habe, um über die Kommentarfunktion eure »Erleben mit der Religion / Glaubenserfahrungen / Sichten« zu sammeln: Religion.Stefan-Wichmann.de

 

(Hier weitere Informationen zu meinem Blog)

 

Blog – Kommentiere deinen Glauben!

Mein derzeitiges Projekt beschäftigt sich mit dem Thema interreligiöser Austausch, sodass ich dazu einen Blog aufgesetzt habe, um über die Kommentarfunktion eure »Erleben mit der Religion / Glaubenserfahrungen / Sichten« zu sammeln.

Dazu gibt es für Euch die Möglichkeit über die Kommentarfunktion beizutragen. Natürlich kann ich Kommentare nicht sofort und automatisiert freischalten. Auch musste ich einen Filter setzen, um diverse Werbebotschaften automatisch abzuwehren.

Es geht um den konstruktiven Austausch, um das gegenseitige Verständnis. Siehe dazu auch die »Über Mich« Seite. Hier der Link: Autor Stefan Wichmann.

Ja, es ist ein Experiment.

Ja, ich denke, es ist schwierig verschiedene religiöse Ansichten richtig darzustellen. Deshalb die Kommentarfunktion, um euch die Möglichkeit zu geben, eure Religion selbst in Worte zu fassen.

Und, Ja, ich werde nicht alle Kommentare freischalten. Liegt es mir doch fern »Trennend« zu agieren oder gewaltverherrlichende, angreifende Kommentare zu veröffentlichen.

Es gibt also eine Seite, auf der ich nach und nach einige Religionen aufführe. Das werden niemals alle sein können, denn es gibt zu viele Richtungen, zu viele Strömungen und Unterschiede.

Ich denke auch, es wird nie »Eine« Religion geben. Von daher folge ich dem Gedanken von H. Von Glasenapp. Er schreibt, ich zitiere: »Aber auch vom religiösen Standpunkt aus läßt sich die Meinung, daß eine Religionsform die absolute sei, zu welcher sich von Rechts wegen alle Menschen bekehren müssen nicht halten.« (Theologie der Religionen, Verlag Herder, S384)

Entsprechend habe ich auch ein »Logo« entworfen, dass einige Religionen auf einer Kugel abbildet. Auf dieser Kugel ist noch Platz für weitere Symbole. An der Stelle wollte ich keinen Platzhalter in Form dreier Punkte setzen, ggf setze ich dies aber noch um. Mal sehen.

Hier nun der Link zum Blog: Religion.Stefan-Wichmann.de

Ethik

Allgemeine Informationen

Da stolpert man über verschiedenste Informationen, die sich sogleich als neue Idee ins Hirn bohren und sich gegenseitig überlagern. Die Ideen stapeln sich wie benutzte Teller in der Küche. Nur, dass sie eben nicht umgesetzt wurden!

Was nun?

Ich interessiere mich für alles Mögliche. Also sammle ich Informationen aus verschiedensten Quellen und seitdem ich schreibe, setze ich verschiedenste Ideen in verschiedensten literarischen Gattungen und Genres um.

Und schon sorge ich dafür, dass so manches in einer Sammelkategorie zum “verwursten” aufgehoben wird.

Natürlich könnte ich für jedes Unterthema eine Kategorie anlegen. Mein Hauptthema aber sind Rezensionen, Religion und meine Bücher.

“Langweilig” wird jetzt der Eine oder Andere verhalten flüstern und sich fragen: “Was ist eigentlich sein Ansinnen?”

Denke ich an meine Veröffentlichungen zurück (Grundschule – Lyrik / Oberschule – Kurzgeschichte / Volljähriger – Sachbuch / Fachbücher / historischer Roman / Jugendroman / Slapstick / Slapstick-Kochbuch / Ökumene und religionsübergreifender Austausch usw.), sowie das Einbringen in Ausbildungsvorhaben (Ansprechpartner für Auszubildende / Prüfer bei der IHK ), so ist schnell ersichtlich: Es ging mir um “Spaß am Schreiben”, “Spaß daran, Wissen weiterzugeben” und konstruktive Gemeinsamkeit zu schaffen.

Da passt es natürlich verschiedenste Hintergrundinformationen zu meinen Themen generell anzubieten, zu beleuchten, nicht nur zu bereits von mir verfassten Texten, sondern auch zu angedachten Themen.

Es würde also zu weit führen, alles in einzelne Themengebiete aufzudröseln, weil jede Information in purer Unterhaltungsliteratur oder als unterhaltsame “weiterführende” Literatur Einzug halten könnte.

Nicht alles wird ausgeführt, dazu reicht die Zeit nicht und somit gibt es nicht nur Blogbeiträge, auf die ich in weiteren Beiträgen Bezug nehme, sondern die auch unabhängig zu meinen Texten interessant sind.

An dieser Stelle ist ein Blogbeitrag dann ggf. auch mal zwei Kategorien zugeordnet.